Bild von kalhh
Bild von kalhh

 

Luxus

Ich habe mich für ein Leben 

in Luxus entschieden.

Wann immer ich will,

lasse ich mich

ganz einfach

vom Boden tragen

oder nehme ein Bad

in der Stille.  

~ Hubert Feurstein, Zusammenspiel

 

 

Sei du selbst die Veränderung, 

die du dir wünschst

für diese Welt.

- Mahatma Gandhi

 

 

 

In jedem Menschen ist Sonne - man muss sie nur zum Leuchten bringen.

- Sokrates

 

 

Eine halbe Stunde Meditation ist absolut notwendig, außer,

wenn man sehr beschäftigt ist, dann braucht man eine ganze Stunde.
~ Franz von Sales 

 

 

Die größte Offenbarung ist die Stille.

- Lao-tse

 

 

 

Genieße den Augenblick,

denn der Augenblick ist dein Leben.

 

 

 

Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt.

Deshalb habe ich beschlossen, noch weitere zu machen.

 

 

 

Was immer geschieht, an uns liegt es,

Glück oder Unglück darin zu sehen.

- Anthony de Mello

 

 

 

                     TODAY 

               I will not worry.

               I will not anger.

   I will be grateful for my blessings.

 I will work with honesty and integrity.

    I will be kind to all living beings.

 

 

 

Nicht am Ziel wird der Mensch groß,

sondern auf dem Weg dahin.

- Ralph Waldo Emerson

 

 

Nicht das Problem macht die Schwierigkeiten,

sondern unsere Sichtweise.

- Victor Frankl

 

 

Meditation ist das Behältnis der Weisheit

und der Garten der Glückseligkeit.

Wie reines Wasser

wäscht sie den Staub des Begehrens ab.

Sie ist eine Rüstung gegen böse Gelüste.

Auch wenn du das Nichts-Tun 

noch nicht erlangt hast,

bist du doch auf dem Weg zum Nirwana.

Wenn Erregung sich erhebt wie Staub,

der die Sonne verdunkelt,

wird Regen sie vielleicht besänftigen

und Verstandeseinsicht sie zerstreuen,

doch nur die Meditation wird sie für immer beseitigen.

- Chisha Daishi

 

 

Viel Zeit brauchen wir nicht, um uns an der

Schönheit der unscheinbaren Dinge zu freuen,

aber ein offenes Auge, ein offenes Herz.

- Eva von Tiele-Winckler

 

 

Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern

eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

- Buddha

 

 

 Das Leben hat mehr zu bieten als Geschwindigkeit

~ Gandhi

 

 

Froh und glücklich machen, trösten und erfreuen,

ist im Grunde doch das Beste, was der Mensch 

auf dieser Welt ausrichten kann.

- Adolph Kolping 

 

 

Freundschaft ist die reinste und höchste Form der Liebe.

Es ist eine Form der Liebe ohne Bedingungen und Erwartungen,

bei der man das Geben an sich genießt.

- Osho

 

 

Aus der Perspektive der Meditation ist jeder Zustand ein

besonderer Zustand und jeder Moment ein besonderer Moment.

- Jon Kabat-Zinn

 

 

Nicht Hammerhiebe, sondern der Tanz

des Wassers rundet den Kiesel zur Schönheit.

- Rabindranath Tagore

 

 

Feinsinn und Achtsamkeit sind die eigentlichen Merkmale von Lebensart.

- Peter Rudl

 

 

Die Wolkenmetaphers

 

Auf den ersten Blick in den Himmel scheint es, dass Wolken einen direkten Einfluss auf den Himmel haben. Dunkle Wolken verdüstern, Schäfchenwolken mustern ihn, keine Wolken lassen ihn strahlend blau erscheinen.

 

Schaust du genau hin, berühren die Wolken den Himmel gar nicht. Der Himmel ist – ob mit oder ohne Wolken – immer der Himmel. Ebenso verhält es sich mit deinen Gedanken und deinem Bewusstsein. Auf den ersten Blick scheint dein Bewusstsein von deinen Gedanken gelenkt.

 

Ein kleiner Wechsel deines Blickwinkels hat eine große Wirkung. Wenn du dich ausschließlich mit deinem Bewusstsein (dem puren Himmel) identifizierst und die Gedanken (die den Himmel augenscheinlich verändernden Wolken) außer Acht lässt, öffnet sich dir ein weiter, ungetrübter Raum. Deine Gedanken nehmen dich nicht mehr gefangen. Du kannst sie einfach frei fließen lassen.

 

 

 

„Meditation macht aus uns niemand anderen,

sondern den, der wir immer gewesen sind."     

~ Carl Friedrich von Weizsäcker 

 

 

Verpasste Gelegenheiten kommen nicht wieder.

Aber sie lehren uns, neue wahrzunehmen.

- Henriette Wilhelmine Hanke

 

 

Deine Achtsamkeit öffnete mir eine Tür zu mir selbst.

- Irina Rauthmann

 

 

„Solange uns die Menschlichkeit miteinander verbindet, 

ist es völlig egal, was uns trennt.“

- Ernst Ferstl

 

 

Fange an, diesen Moment zu leben

und du wirst sehen -

je mehr du lebst,

desto weniger Probleme wird es geben.

- Osho

 

 

Wenn du immer tust, was du immer getan hast,

wirst du immer bekommen, was du immer bekommen hast.

- Abraham Lincoln 

 

 

Wer noch nie einen Fehler begangen hat,

hat noch nie etwas Neues probiert.

- Albert Einstein

 

 

Das Leben ist eine Reise.

Glück finden wir auf dem Weg,

nicht am Ziel

- Monika Minder

 

 

Achte auf deine Gedanken, denn sie werden zu deinen

Worten.

Achte auf deine Worte, denn sie werden zu deinen

Handlungen.  

Achte auf deine Handlungen, denn sie werden zu deinen

Gewohnheiten.  

Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein

Charakter.  

Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein

Schicksal.

 

 

Weltliche Dinge muss man erkennen, 

damit man sie lieben kann.

Göttliche Dinge muss man lieben, 

damit man sie erkennen kann.

- Blaise Pascal

 

 

Ein Skeptiker fragte den Buddha: „Was hast du durch Meditation gewonnen“?

Der Buddha antwortete: „Überhaupt nichts.“

„Nun, Erleuchteter, wofür ist es dann gut?“

„Lass mich dir sagen, was ich durch Meditation verloren habe: Krankheit, Zorn, Depression, Unsicherheit, die Last des Alters, die Angst vor dem Tod. Das ist das Gute, das aus Meditation kommt, und es führt zum Nirvana.“

  

An Zorn festhalten ist wie Gift trinken und erwarten,                                  dass der Andere dadurch stirbt.

~ Buddha

 

"Bei der Bewältigung des Komplexen beginne mit dem Einfachen, 

denn Beherrschung im Großen setzt den Anfang im Kleinen voraus.“

- Laozi, De Dao Jing 



Es ist besser, ein Licht zu entzünden,                                                                                          als auf die Dunkelheit zu schimpfen.                                                                                        - Konfuzius

 

Du kannst die Wellen nicht stoppen, aber du kannst lernen zu surfen.                           ~  Jon Kabat-Zinn

 

Eines Tages wirst dun aufwachen

und keine Zeit mehr haben für die Dinge,

die du immer tun wolltest.

Tu sie jetzt.

- Paulo Coelho

 

 

Ein Lächeln ist ein Geschenk, das sich jeder leisten kann.

 

 

Fang nie an Aufzuhören,

hör nie auf, Anzufangen.

- Marcus Tullius Cicero

 

 

Loslassen  zugunsten  etwas  Gesünderem,  Machtvollerem. Loslassen  bedeutet, sich ganz  bewusst  dem  Strom  des  Augenblicks  hinzugeben,  es bedeutet,  dass man aufhört, Dinge erzwingen zu wollen, Widerstand zu leisten oder für etwas zu kämpfen. Man gibt all dies auf, zugunsten von etwas, das machtvoller und gesünder ist und das entsteht, wenn man zulässt,  dass die Dinge so sind, wie sie sind, ohne dass man sich in Vorlieben oder Abneigungen ihnen gegenüber verstrickt, in den „klebrigen“ Sphären des Verlangens, Mögens und Nichtmögens. Loslassen ähnelt dem Öffnen der Hand, um etwas freizugeben,  das man festgehalten hat. 

~ Jon Kabat-Zinn

 

 

Das Leben: Der vorübergehende Aufenthalt eines                                          Sonnenstrahls auf seinem Weg in das Weltall. 

-Maarten t'Hart

 

 

Jeder Augenblick kann eine Gelegenheit zur Meditation sein,

ganz gleich, wo du  bist, oder was um dich vorgeht.

Es kommt darauf an, wo sich dein Bewusstsein befindet.

 

- Sri Chinmoy

 

Ein alter Zen-Meister trug seinen Schülern auf, sämtliche Namen von Menschen, denen sie etwas nicht verziehen hätten, jeweils auf eine Kartoffel zu schreiben. Dann sollten sie ihre Kartoffeln in einen Sack stopfen und für eine ganze Woche lang ohne Pause auf dem Rücken tragen.

Je mehr Zeit verging, desto schwerer wurde den Schülern die Last. Die Kartoffeln schienen täglich an Gewicht zuzunehmen. Schlimmer noch, einige begannen zu faulen und verbreiteten einen Geruch, für den es keine Worte gibt.

Nach dieser Woche fragte der Meister die Schüler, was sie denn gelernt hätten.

„Was wir festhalten, müssen wir herumtragen.“ Sie hatten verstanden.

 

 

Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,

sondern an da, was du hast.

- Marc Aurel 

 

Werde wieder wie ein staunendes Kind, das die Welt entdeckt. 

Jeden Augenblick neu. 

~ Tibetisches Sprichwort

 

Zweifel sind wie Spuren, die Wölfe im Winter hinterlassen.                          Sie sind interessant und sie zu analysieren ist unter Umständen hilfreich. Jedoch sollte man den Spuren auf keinen Fall folgen.     

 

Achtsamkeit und Liebe sind nur verschiedene Worte für die Essenz der Seele.

-Irina Rauthmann

 

"Bei der Meditation geht es nicht um den Versuch, irgendwo hin zu gelangen. Es geht darum, dass wir uns selbst erlauben, genau dort zu sein, wo wir sind, und genau so zu sein, wie wir sind, und desgleichen der Welt zu erlauben, genau so zu sein, wie sie in diesem Augenblick ist."

~ Jon Kabat-Zinn, 108 Momente der Achtsamkeit

 

 

Belasse alle Dinge, die dir begegnen, in ihrem eigenen Wesen,

dann werden sie durch dich aus sich selbst heraus befreit.

- Buddhistische Weisheit

 

 

Du kannst nicht verhindern, dass die Vögel der Besorgnis über deinen Kopf fliegen,

aber du kannst verhindern, dass sie sich auf deinem Kopf ein Nest bauen.

~ M. Luther

 

 

Vergiss diese Idee, dass du jemand werden musst.

Denn du bist bereits ein einzigartiges Meisterstück.

Es geht nicht darum, immer besser zu werden.

Wichtig ist vielmehr, dass du dich selbst erkennst,

verstehst, dass alles in Dir ist.

 

Du brauchst in Wahrheit keine Bestätigung von außen.

Sobald du an dich selbst glaubst, deinen Fähigkeiten vertraust,

kannst du mit jeder Situation fertig werden und jedes Problem lösen.

Begib dich also auf die Reise zu dir selbst,

erforsche die Quellen deiner Kraft.

 

Das erfordert Mut. Aber es wird auch belohnt –

denn diese Begegnung mit dir selbst,

hilft dir dich anzunehmen und zu sehen,

wie du wirklich bist.

Schön, klug, stark und liebenswert.

~ Lezah

 

 

Wahrer Reichtum besteht nicht im Besitz, sondern im Genießen.

- Ralph Waldo Emerson

 

 

”Das Geheimnis der Gesundheit für Körper und Geist ist weder das Trauern um die Vergangenheit, noch das Sorgen über die Zukunft, sondern den gegenwärtigen Moment klug und ernsthaft zu leben.”

~ Buddha

 

 

Wer an den Spiegel tritt, um sich zu verändern,

der hat sich schon verändert.

~ Seneca

 

 

„Glück ist nicht, von allem das Beste zu haben,

sondern aus allem, was wir haben,

das Beste zu machen."

~ Willi Meurer

 

 

Es macht die Menschen stärker, wenn sie erkennen, dass die            helfende Hand, die sie brauchen, sich am Ende ihres eigenen

rechten Arms befindet.

- Sidney J. Phillips

 

 

Achtsamkeit bedeutet, behutsam sein mit sich selbst

und allen Geschöpfen dieser Erde.

- Roswitha Bloch

 

Ich kann nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird.

Aber ich weiß, dass es anders werden muss, wenn es besser werden soll.

~ Georg Christoph Lichtenberg

 

 

Nicht die Glücklichen sind dankbar.

Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.

- Sir Francis von Verulam Bacon 

 

 

Ein spirituelles Leben zu führen bedeutet,

eine aufrechte Haltung zu bewahren,

selbst dann, wenn keiner zuschaut.

~ Kodo Sawaki 

 

 

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun,

sondern auch für das, was wir nicht tun.

- Moliere

 

 

Mit nichts kann man andere besser überzeugen

als mit seinem Leben.

- Marie von Ebner-Eschenbach

 

 

Denke immer daran, dass es nur eine wichtige Zeit gibt:

Heute. Hier. Jetzt.
~ Leo Tolstoi

 

 

Gib deinem Leben die Hand und lass dich überraschen, welchen Weg es mit dir geht.

~ Werner Bethmann

 

 

Folge nicht den Ideen anderer,

sondern lerne auf deine innere Stimme zu hören.

Dein Körper und dein Geist werden klarer

und du wirst die Einheit aller Dinge realisieren.

- Kigen Dogen

 

 

Im Leben geht es nicht darum zu warten, 

dass das Unwetter vorbeizieht,

sondern zu lernen, 

im Regen zu tanzen.

 

 

Die Dinge sind nicht so, wie sie sind.

Sie sind immer das, was man aus ihnen macht,

~ Mies van der Rohe

 

 

Nur mit Achtsamkeit und Respekt vor dem Anderssein

des geliebten Menschen lässt sich Liebe auf Dauer leben.

- Birgit Ramlow

 

Ein Mensch bleibt stehn und schaut zurück,

und sieht: sein Unglück war sein Glück.

- Eugen Roth (1895-1976), deutscher Lyriker und Dichter

 

 

Die kürzesten Wörter, nämlich "ja" und "nein"

erfordern das meiste Nachdenken.

- Pythagoras von Samos

 

 

"Wäre das Wort „Danke“ das einzige Gebet,

das du je sprichst, so würde es genügen“

~ Meister Eckhart

 

 

Freundlichkeit in Worten schafft Vertrauen.

Freundlichkeit im Denken schafft Tiefe.

Freundlichkeit im Geben schafft Liebe.

- Lao-tse

 

 

Wertschätzung und Dankbarkeit wollen gefühlt werden.

 

 

Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann.

Der eine ist Gestern, der andere Morgen.

Dies bedeutet, das heute der richtige Tag zum

Lieben,

Glauben,

und in erster Linie zum Leben ist.

- Dalai Lama

 

 

An den Scheidewegen des Lebens 

steht kein Wegweiser.

- Charlie Chaplin

 

 

 

Warnsignale

 

 

Wenn deine Augen 

- sicherheitshalber -

nur noch das Sichtbare

sehen wollen,

deine Worte gedankenlos

und gleichgültig

ihre Wege gehen.

 

Wenn deine Wünsche

im Garten der Möglichkeiten

zu randalieren beginnen,

deine Träume

keine Kraft mehr haben,

Wurzeln in deinem Dasein

zu schlagen.

 

Wenn deine Gefühle

jegliche Wärme

vermissen lassen,

dein Leben

dir beim Hals

heraushängt.

 

Dann wird es Zeit,

dass du dir Zeit nimmst

für dich.

 

- Ernst Ferstl

 

 

 

Nicht weil es unerreichbar ist, wagen wir es nicht,

sondern weil wir es nicht wagen, ist es unerreichbar.

~ Werner Bethmann

 

 

Die Bewußtseinskräfte, die alles in schlechte und gute Dinge einteilen,

kommen bei der Meditation zur Ruhe.

- Dalai Lama

 

 

In der Meditation geht es ganz einfach darum, man selbst zu sein

und sich allmählich darüber klar zu werden, wer das ist. 

~ Jon Kabat-Zinn

 

 

Wer immer tut, was er schon kann,

bleibt immer das, was er schon ist,

- Henry Ford

                             

Loslassen - setze dich an einen Bach und sei einfach da.                                                        Das Lied des Wassers wird deine Sorgen aufnehmen und sie hinab zum Meer tragen.

- Marcel Proust

                             

Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.

~ Henry David Thoreau

 

 

Meditation ist das Sich-Öffnen für die Inspiration

Inspiration ist das Tor zur Freiheit.

- David Kiser 

 

Fokussiere all deine Energie nicht auf das Bekämpfen des Alten,

sondern auf das Erschaffen des Neuen.

- Sokrates 

 

"Das Leben gibt dir genügend Zeit um das zu tun,

was auch immer du möchtest wenn du im gegenwärtigen Moment bist.” 

~ Deeprak Chopak

 

 

Wer nichts mehr erwartet aus Angst vor Enttäuschung,

dem fehlt auch die Achtsamkeit im Moment,die Liebe im richtigen Augenblick.

- Bruno Schulz

 

 

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.

~ Johann Wolfgang von Goethe

 

 

Wir sehen die Dinge nicht so,

wie sie sind, sondern so,

wie wir sind.

Denn was sieht, ist nicht das Auge,

sondern das Ego, das dahinter steht.

~ Anaïs Nin

 

 

Konzentration macht uns scharfsinnig.

Meditation macht uns empfänglich.

Kontemplation macht uns intuitiv.

- Sri Chinmoy

 

Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind,

sondern sind glücklich, weil wir lachen.

~ Dr. Madan Kataria, indischer Lachtrainer

 

 

Wen das Brummen einer Fliege stört,

hat bei seiner Meditation noch nicht das Brummen von zwei Fliegen

in verschiedenen Ecken eines Zimmers gleichzeitig gehört.

- Christa Schyboll

 

 

Gefühle

 

Man sagte mir, alle Gefühle seien

weiß oder schwarz oder dazwischen,

also grau.

 

Aber es kamen gelbe dazu,

rote, violette,

braune und sogar zweifarbige.

 

Ich war ratlos, bis ich erfuhr,

dass die meisten Menschen

ihre farbigen Gefühle verdrängen,

so dass nur schwarz und weiß und grau

verbleiben kann.

 

Ich spüre aber, dass ich

mit einer ganzen Farbpalette

bunter malen kann

als nur mit einem Bleistift.

 

~ Kristiane Allert-Wybranietz

(*1955), deutsche Dichterin und Lyrikerin

 

 

 

Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,

stets kannst du im Heute von neuem beginnen.
~ Buddha

 

 

Wer loslässt, hat zwei Hände frei.

-Chinesisches Sprichwort

 

 

Die nur ganz langsam gehen, 

aber immer den rechten Weg verfolgen,

können viel weiter kommen als die,

welche laufen und auf Abwege geraten.

- Rene Descartes

 

 

Die meisten Menschen besitzen, wie Pflanzen,

verborgene Eigenschaften, die der Zufall entdeckt.

- Francois de la Rochefoucauld

 

 

Der Turm des Vertrauens wurde Stein um Stein erbaut,

Deine Achtsamkeit ist der Mörtel, der die Steine nicht wieder abbröckeln lässt.

- Ursula Schachschneider

 

 

WIE ICH DIR BEGEGNEN MÖCHTE

 

Ich möchte dich lieben, 

ohne dich einzuengen.

 

Ich möchte dich wertschätzen, 

ohne dich zu bewerten.

 

Ich möchte dich ernst nehmen, 

ohne dich auf etwas festzulegen.

 

Ich möchte zu dir kommen, 

ohne mich dir aufzudrängen.

 

Ich möchte dich einladen, 

ohne Forderungen an dich zu stellen.

 

Ich möchte dir etwas schenken, 

ohne Erwartungen daran zu knüpfen.

 

Ich möchte von dir Abschied nehmen, 

ohne Wesentliches versäumt zu haben.

 

Ich möchte dir meine Gefühle mitteilen, 

ohne dich für sie verantwortlich zu machen.

 

Ich möchte dich informieren, 

ohne dich zu belehren.

 

Ich möchte dir helfen, 

ohne dich zu beleidigen.

 

Ich möchte mich um dich kümmern, 

ohne dich ändern zu wollen.

 

Ich möchte mich an dir freuen – 

so wie du bist.

 

Wenn ich von dir das Gleiche bekommen kann,

dann können wir uns wirklich begegnen 

und uns gegenseitig bereichern.

 

 ~ Virginia 

                             

 

Auch das Geplauder mit dem Nachbarn

kann das Gefäß tiefer Meditation sein.

- Israel Elieser (um 1700-1760)

 

 

Meditation verleiht uns inneren Frieden,

der aus der Stille des Geistes hervorgeht.

- Dalai Lama

                             

 

Glück ist, wenn das, was du denkst, was du sagst

und was du tust, in Harmonie sind.

~ Mahatma Ghandi                                                                                                                                                                                                            

 

Der Mensch stolpert nicht über Berge,

sondern über Ameisenhügel. 

- Han Feizi                 

 

 

Wir müssen heute nach den Wahrheiten leben,

die uns zur Verfügung stehen, dabei aber immer

bereit sein, sie morgen als Irrtümer zu erkennen. 

- William James               

 

 

Als Janwillem van de Wetering bei seiner Ankunft im Zen-Kloster sagt,

er wünsche den Sinn des Lebens zu finden, 

bekommt er von seinem Meister die Auskunft, 

die Ausbildung im Kloster diene dazu, 

in sich selbst die Tasse zu formen, 

in die der Tee, der seinen Durst zu löschen vermag, 

gefüllt werden kann.

 

 

Sei neugierig, nicht wertend. 

~ Walt Whitman

 

 

Wenn du es eilig hast, geh langsam,

wenn du dich orientieren willst, bleib stehen.

 

 

Mitunter sollten wir die Dinge unschuldig und gütig ansehen.

- Konstantinus Petrou Kavafis

 

 

Leise klopft es an die Tür des Herzens-

"lass mich hinein, ich bin die Freundschaft, 

ich schenke dir Achtsamkeit."

 

Leise klopft es an die Tür des Herzens-

"lass mich hinein, ich bin das Vertrauen,

ich schenke dir Aufrichtigkeit."

 

Leise klopft es an die Tür des Herzens-

"lass mich hinein, ich bin die Liebe,

ich schenke dir-

Achtsamkeit,

Aufrichtigkeit,

Zärtlichkeit,

Gemeinsamkeit und Treue."

 

-Karin Obendorfer

 

 

Meditation ist, wenn man in der Versenkung erwacht.

-Thom Renzie

 

 

Lass deinen Geist still werden, wie einen Teich im Wald. 
Er soll klar werden wie Wasser, das von den Bergen fließt. 
Lass trübes Wasser zur Ruhe kommen, dann wird es klar werden, 
und lass deine schweifenden Gedanken und Wünsche zur Ruhe kommen.

~ Buddha 

 

 

Was ich gerade mache?

Einatmen. Ausatmen.
Und manchmal ändere ich spontan die Reihenfolge. 

 

 

Deine Visionen werden nur klar werden, wenn du in dein eigenes Herz schaust.

Wer außerhalb schaut, träumt; wer im Innern schaut, erwacht. 

~ Carl Jung

 

 

In Worten kann ich alles zusammenfassen, 

was ich über das Leben gelernt habe:

es geht weiter.   

~ Robert Frost

 

 

Meditation ist eine Umarmung mit sich selbst.

- Julie Albedo

 

 

Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. 

Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, 

verschwinden unsere Sorgen und Nöte 

und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.

~ Thich Nhat Hanh, Heute achtsam leben

 

 

Die wahre Lebensweisheit besteht darin, 

im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.

~ Pearl S. Buck 

 

 

Nun - wenn Umkehren unmöglich und Stehenbleiben unerträglich ist,

so bleibt kein anderer Ausweg als: Vorwärtsschreiten.

Das ist auch kein so trauriger Ausweg.

- Alessandro Graf Manzoni

 

 

Meditation ordnet die Gedanken und verleiht mehr Gelassenheit.

- Franz Schmidberger

 

 

 

"Das Glück ist ein Schmetterling", sagte der Meister. 

"Jag ihm nach und er entwischt dir. 

Setz dich hin und er lässt sich auf deiner Schulter nieder."

"Was soll ich also tun, um das Glück zu erlangen?", fragte der Schüler.

"Du könntest versuchen, dich ganz ruhig hinzusetzen - falls du es wagst!"
~ Anthony de Mello 

 

 

Es ist schwer, das Glück in uns zu finden,

und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden.
~ Nicolas de Chamfort, französischer Schriftsteller, 1741-1794 

 

 

Warten zu müssen ist eine freundliche Einladung 

zu einer kleinen Meditation.

- Andreas König

 

 

Ein Schüler fragt den Meister:
"Kann ich irgendetwas tun, um erleuchtet zu werden?"
"Genauso wenig, wie du dazu beitragen kannst, dass die Sonne aufgeht."
"Wozu dann geistige Übungen praktizieren?"

"Damit du wach bist, wenn die Sonne aufgeht." 

 

 

Nicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden,

was wir erleben, macht unser Schicksal aus.
~ Marie von Ebner-Eschenbach

 

 

Das Geheimnis des Lebens ist es, den Lauf der Zeit zu genießen.

~ James Taylor

 

 

Glücklich und dankbar zu sein

ist die höchste Form der Meditation.

- Quelle: Jus, Evolution

 

 

Die Achtsamkeitspraxis verändert nicht unser Leben.

Aber sie verändert die Fähigkeit unseres Herzens,

es so anzunehmen, wie es ist.

~ Doris Kirch

 

 

 

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist von da an konnte ich ruhig sein.

Heute weiß ich: das nennt man `VERTRAUEN`. 

 

Als ich mich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und

Leid nur Warnung für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.

Heute weiß ich, das nennt man `AUTHENTISCH-SEIN`.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war.

Heute weiß ich, das nennt man `REIFE`.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude bereitet, was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.

Heute weiß ich, das nennt man 'Ehrlichkeit'.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, was mich immer wieder hinunter zog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das `gesunden Egoismus`,

aber heute weiß ich, das ist `SELBSTLIEBE`.


Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen,

so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt, das nennt man`DEMUT`.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, weiter in der

Vergangenheit zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur

mehr in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet.

So lebe ich heute jeden Tag und nenne es `BEWUSSTHEIT`. 

 

Als ich mich selbst zu lieben begann, da erkannte ich, dass mein Denken armselig und

krank machen kann, als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam der Verstand

einen wichtigen Partner.

Diese Verbindung nenne ich heute `HERZENSWEISHEIT`. 

 

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen zu fürchten, denn sogar Sterne prallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten.

Heute weiß ich, DAS IST DAS LEBEN! 

 

~ Charlie Chaplin

 

 

 

In einem Dorf in Indien lebte eine junge Frau namens Malou. Sie verliebte sich, heiratete und bekam einen Sohn. Beide Eltern liebten ihn von ganzem Herzen. Er war keine drei Jahre alt, da wurde er plötzlich schwer krank. Wenige Tage später starb er. Malous Welt brach zusammen. Sie konnte es nicht glauben, nahm den toten Jungen in ihre Arme und rannte durch das ganze Dorf, verzweifelt nach einer Medizin fragend, die ihn doch noch heilen konnte. Schließlich klopfte sie an Buddhas Tür. Buddha schaute sie voller Mitgefühl an und sagte: „Ich werde Dir helfen, aber erst brauche ich eine Handvoll Senfkörner.“

Malou willigte sofort ein, schwor alles zu tun, was Buddha verlangte.

Da fuhr er fort: „Aber alle Körner müssen aus einer Familie stammen, in der niemand sein Kind, seinen Partner oder seine Eltern verloren hat – aus einem Haus, wo der Tod noch nie zu Besuch war.“

Malou machte sich auf den Weg, fragte jeden Dorfbewohner. „Natürlich gebe ich Dir

alle Senfkörner, die wir haben, aber bei uns gibt es mehr Verstorbene als Lebende“, antwortete die erste Familie, „erst letzten Monat ist meine Schwester gestorben“.

Malou ging weiter. Jeder wollte ihr helfen, doch keiner konnte es: Überall war der

Tod schon gewesen, hatte den Vater, die Mutter, Geschwister, Söhne oder Töchter geholt.

Irgendwann war Malou in jedem Haus gewesen, hatte mit jedem gesprochen. Stand da, ohne Senfkorn, verstand da aber: Niemand war verschont geblieben und sie war alles andere als allein mit ihrem Leid. Mitgefühl für sich und die anderen breitete sich in ihr aus. Nun konnte sie ihren Sohn verabschieden und beerdigen.

 

 

 

Das leere Boot

 

Ein Schüler fragte seinen Meister, wie er besser mit Zorn umgehen könne.

 

Der Zen-Meister antwortete:

 

„Stell Dir vor, es ist ein nebliger Tag. Du bist mit Deinem Boot draußen auf dem See. Durch den Nebel kannst Du kaum etwas erkennen. Bis plötzlich ein anderes Boot durch die Schwaden genau auf Dich zukommt.

 

Du wirst zornig. Du denkst: na so ein Arsch, ich habe erst gestern mein Boot neu angestrichen … und schon kracht das fremde Boot in Deins hinein. Du kannst die frische Farbe, die Du gestern so mühevoll aufgetragen hast, geradezu abblättern hören. Zorn!

 

Dann schaust Du genauer hin und siehst: das andere Boot ist leer. Niemand drin. Niemand, der Dich absichtlich gerammt hat.

 

Dein Zorn verfliegt. Du seufzt und denkst: ach was soll’s, dann muss ich demnächst eben noch mal streichen.

 

Die Sache ist für Dich damit gelaufen.“

 

Der Zen-Meister fuhr fort:

 

„So ist es mit allem im Leben und mit allen Menschen, denen Du begegnest:

 

Es ist, als würden wir von einem leeren Boot gerammt werden.“

 

Der Schüler sagte:

 

„Hmm, da ist was dran. Aber selbst wenn ich sehe, dass das Boot leer ist: ich werde erst einmal die ganze Welt verfluchen und mir einfach vorstellen, es säße jemand in dem Boot, der mir absichtlich schaden will.“

 

Da antwortete der Meister:

 

„Wohl wahr. So ticken wir Menschen. Doch je mehr wir üben, umso leichter können wir uns beruhigen und sehen, wie lächerlich und nutzlos es doch ist, an Zorn festzuhalten.

Schuld ist immer das leere Boot".   

 

 

 

Die  Zwillinge  im  Mutterleib

 

Es  geschah, dass in einem Schoß Zwillingsbrüder empfangen wurden.

Die Wochen vergingen und die Knaben wuchsen heran.

In dem Maß, in dem ihr  Bewusstsein wuchs, stieg  die Freude. "Sag, ist es nicht großartig, dass wir  empfangen wurden? Ist es nicht wunderbar, dass wir leben?" 

Die Zwillinge begannen ihre Welt zu entdecken.   

Als sie die Schnur fanden, die sie mit ihrer Mutter verband und die ihnen die

Nahrung gab, da sangen sie vor Freude: "Wie groß ist die Liebe unserer Mutter, 

dass  sie ihr eigenes Leben mit uns teilt!"   

Als aber die Wochen vergingen und schließlich zu Monaten wurden, merkten sie  plötzlich, wie sehr sie sich verändert hatten.   

"Was soll das heißen?" fragte der eine. 

"Das heißt", antwortete der andere, "dass unser Aufenthalt in dieser Welt bald

seinem  Ende  zugeht." 

"Ich will doch gar nicht gehen", entgegnete der andere, "aber vielleicht kommt noch  irgendetwas nach der Geburt!"   

"Wie könnte das sein? "fragte zweifelnd der erste, "wir werden unsere Lebensschnur  verlieren, und wie sollten wir ohne sie leben können? Und außerdem haben auch schon andere vor uns diesen Schoß hier verlassen und keiner von denen ist  zurückgekehrt und hat uns gesagt, dass es noch irgendeine Hoffnung gibt! 

Nein, die Geburt ist das Ende!"   

So fiel der eine von ihnen in tiefen Kummer und sagte: "Wenn  unser Leben mit  der  Geburt endgültig endet, welchen Sinn hat es denn dann gehabt? Gar keinen!  Womöglich gibt es gar keine Mutter hinter alledem".   

"Aber  sie muss doch existieren", prophezeite der andere, "wie  sollten wir sonst  hierher gekommen sein. Und wie konnten wir am Leben bleiben?"   

"Hast du je unsere Mutter gesehen? "fragte der eine. "Womöglich lebt sie nur in unserer Vorstellung. Wir haben sie uns erdacht, weil wir uns dadurch unser Leben  besser erklären können".   

Und so waren die letzten Tage im Schoß der Mutter gefüllt mit vielen Fragen und großer Angst.   

Schließlich kam der Moment der Geburt.   

Als die Zwillinge ihre Welt verlassen hatten, öffneten sich ihre Augen.

Sie schrien. Was sie sahen, übertraf ihre kühnsten Träume.